Benson

 

Entlebucher Sennenhunde vom Grillensee

BENSON VOM SPECHTWALD

*13.07.2011 in Potsdam

Mutter: Sinje vom Igernbach

Vater: Fidel uit't hollandse Entlinest

HD: A2

eU: B (B/B)

PRA: A

Goniodysplasie: frei (Juli 2014)

erbliche Augenkrankheiten: frei (Juli 2014)

Unser Benni ist das ganze Gegenteil eines Entlebuchers "wie er im Buche steht" & somit auch unserer Dalia.

Er liebt fremde Menschen & Hunde, ist alles & jedem gegenüber unglaublich aufgeschlossen. Ben ist IMMER freundlich. Weder lässt er sich von fremden Hunden draußen provozieren, noch hegt er ein natürliches Misstrauen gegenüber fremden Menschen. In seinen 7 Jahren habe ich ihn nicht ein einziges Mal Zähne zeigen oder sich wehren sehen. Bei fremden Hunden die schon von weitem einen gewisse Aggressivität ausstrahlen, verteidigt er 'seine Menschen'. Ben geht Ärger gern aus dem Weg, ist ein Pazifist & möchte am liebsten den ganzen Tag mit seinem Spielzeug auf einer großen Wiese verbringen. Benson bellt ein, zwei Mal wenn es an der Tür klingelt, dann wird der Besuch stürmisch begrüßt, ansonsten gibt er keinerlei Geräusche von sich. Vermehrt mussten wir aber beobachten, dass er eine ungesunden Beschützerinstinkt entwickelte, wenn Dalia mal wieder der Meinung war, sie müsste ihren Macken freien Lauf lassen. Auch jetzt, wo beide nicht mehr unter einem Dach leben, kehrt sich bei Spaziergängen ein anderer Ben heraus, wenn Dalia ihre Unsicherheit verlauten lässt. Dann ist er zu Stelle, verbellt andere Hunde - ein Sache die er, wenn er ohne sie unterwegs ist, niemals machen würde.

Ben geht gern voraus, er zieht mitunter was das Zeug hält, vor allem wenn er weiß, dass er gleich frei läuft, was er zu 95% des Tages auch darf, weil man sich (meistens) auf ihn verlassen kann. Er liebt den Winter, & ganz anders als Dali ist Ben eine Sportskanone die seinesgleichen sucht. Fahrradtouren, schwimmen, Dummyarbeit - alles wo viel gerannt & gepowert werden muss, ist sein Element. Ben ist allerdings auch ein sehr unruhiger Geist, er brauchte schon als Welpe gezwungene Ruhepausen in seinem Kennel, damit er entspannen kann. Er ist 'immer auf der Flucht', kann tagsüber schwer runterkommen. Bei Spazierängen überhaupt nicht - man sieht ihn selten im Schritt, Ben ist fast immer am galoppieren oder traben. Mit den Jahren hat er etwas an Ruhe gewonnen, die unser Sohn ihm nun allerdings wieder nahm, weshalb er jetzt bei meiner besten Freundin Isa eine Bleibe gefunden hat.